Koffer oder Rucksack?
Tourist oder Backpacker beim Outdoor Trip?

Bedeutet Reisen nun Koffer oder Rucksack

Bereits bei der Reisevorbereitung für das kommende Auslandsjahr stellt sich die Frage, wie sich das Reisegepäck am besten aufbewahren und transportieren lässt. Hier erfährst du, ob ein Koffer mit Rollen oder ein Backpacker Rucksack das Richtige für dich ist.

Koffer oder RucksackUnbekannte Umgebungen, Sprachen und interessante Menschen erwarten dich auf deiner Work and Travel Reise. Stelle dir vor, wie ein Passant dich wahrnimmt, wenn du gerade nach dem Weg fragst. Trägst du gerade einen Rucksack auf dem Rücken und zeigst ihm dabei die Karte, oder steht der mit Rollen ausgestattete Koffer dabei neben dir?

Der Koffer als Alternative zum Backpacker Rucksack

Mit einem Koffer zu reisen kann unglaublich bequem sein. Du bist viel in Regionen mit guter Infrastruktur, deren Böden präpariert und Straßen asphaltiert sind, unterwegs. Hauptsächlich liegt dein Gepäck im Auto oder Hotel. Dann  ist ein Koffer, der keinen abenteuerlichen Outdoor-Bedingungen standhalten muss, ideal. Hiermit kannst du Ordnung halten, hast Netze und Spanngurte, die es dir ermöglichen deine Kleidung knitterfrei zu transportieren. Lass dich dadurch nur nicht dazu verleiten zu viel mitzunehmen. Erfahrende Rucksacktouristen und Reisende nehmen so wenig mit wie nur möglich. Backpacker, die hauptsächlich mit einem eigenen Auto unterwegs sind, verzichten häufig auf einen klassischen Rucksack und bedienen sich einer Zwischenlösung aus Trekkingrucksack und greifen zum Backpacker Trolley.

Wenn du dich also mit dem Gefühl anfreunden kannst, als eines typischen Touristen wahrgenommen zu werden, dann spricht ein rückenschonender Koffer nur für sich. Beachte aber mindestens das Eigengewicht deines Koffers, dieser liegt in der Regel etwas 2kg über dem eines Backpacker Rucksacks. Denke auch, daran, dass du beim Mitnehmen deines Koffers im Gegensatz zum Trekkingrucksack nur eine Hand frei haben wirst.

Warum nur ein Backpacker Rucksack ein echtes Reise-Lebensgefühl gibt

Ein Koffer mag schon und gut sein, doch die Freiheit des Backpackings genieße ich nur mit den Rucksackriemen auf meinen Schultern. Dem bewusst, dass die Meinungen der Backpacker Community hier gespalten sind, bin ich überzeugt:

Backpacking bedeutet Freiheit und diese erlebe ich nur mit einem Backpacker Rucksack!

 

Voteile und Nachteile - Backpacker Rucksack oder Trolley-Koffer

Rucksack Reisen mit einem Backpacker

Ohne Auto, ständig von unterschiedlichen anderen Reisenden oder einfach netten Leuten mitgenommen werden, oder mit dem chaotischem und meist vollem Nahverkehr des Landes vorwärts kommen kann man ziemlich gut, wenn beide Hände frei sind, ich mich festhalten kann. Treppen stellen kein Problem dar und auch staubiger, steiniger oder matschiger Untergrund können mit Leichtigkeit gemeistert werden.

Backpacker Rucksäcke sind gerade für Traveller ausgelegt, denen Funktionalität wichtig ist.  Es gibt unterschiedlich große Fächer, wodurch man das nötigste praktisch verstauen kann. Gerade Gegenstände, die schnell erreichbar sein sollen, können von selten benutzen Dingen durch einen gut überlegtes Packen und extra Verstaumöglichkeiten nach Bedarf untergebracht werden.  Durch das Rollen der Kleidung bleiben die Shirts so trotzdem relativ knitterfrei und nehmen weniger Platz weg.
Die ca. 2,5 kg leichten Backpacker Rucksäcke wiegen zudem weniger als ein Koffer, der bei gleichem Stauraum etwa 4,5 kg auf die Waage bringen.

Wer Bedenken hat, dass die Belastung des Rückens zu stark werden könnte, sollte sich überlegen, wie das Gewicht radikal reduziert werden kann. Ein häufig sehr einfach zu umgehender Anfängerfehler ist schlicht und einfach das Mitnehmen von zu viel Gepäck. Erfahre hier, welche 10 Dinge Anfänger mitnehmen und vor Ort wegen des Ballasts wieder wegschmeißen.

Backpacker Rucksäcke sind sehr individuell anpassbar, sodass ein rückenschonendes Reisen auf jeden Fall möglich ist. Hauptsächlich wird das Gewicht des Gepäcks so optimal verteilt und liegt durch einen Hüftgurt gar nicht nur auf dem Rücken. Für Frauen gibt es speziell konzipierte Trekkingrucksäcke, die besonders auf den weiblichen Körperbau angestimmt sind.

Wer beides will, muss keine Kompromisse machen

Ein Geheimtipp in der Backpacking Szene ist eine Kombination aus Backpacking Rucksack und den Vorzügen eines Koffers mit Rollen. Dies sind beispielsweise der sehr beliebte Rucksackkoffer von Osprey. Es ist ein Rollkoffer, der auf soliden Rädern unterwegs ist und hat die Stange zum ziehen des Rucksacks in die Polsterung integriert. Ohne Verlust des Tragekomforts bekommt man so den absoluten Allrounder für die Reise unter jeglichen Outdoor-Bedingungen.

Fazit

Ob Koffer oder Rucksack das Richtige ist, kommt ganz darauf an, wie du auf Reisen gehen willst. Unter der Bestenliste findest du hilfreich alle zehn Rucksäcke, auf die Backpacker am meisten vertrauen.

 Bestenliste  Rucksackkoffer Review

 

Was ist dir besonders wichtig, wenn es um die Wahl zwischen Rucksack und Koffer geht? - Lass uns einen Kommentar da!

6 Gedanken zu „Koffer oder Rucksack?
Tourist oder Backpacker beim Outdoor Trip?

  1. Guter Ratgeber für Leute, die echt keinen Plan haben, ob nun Rucksack oder Koffer. War mir am Anfang auch nicht sicher.. hab mich aber dann letztendlich fuer einen Backpack entschieden. Schon allein fürs richtige „backpacker“ feeling.
    Und das mit dem Packen war eigentlich gar kein Problem. Hatte einen Backpack von Deuter (60l reichen vollkommen aus), den man wie eine Reisetasche bzw Koffer auch seitlich aufmachen konnte :).
    Ein Freund hatte das klassische „stopf“ Modell, das man nur ganz oben oeffnen und bepacken kann. War manchmal sehr umstaendlich fuer ihn..
    Soo viel zu meiner Erfahrung- aber im Endeffekt muss es jeder dann selbst wissen, wie er am Besten klarkommt.

    1. Die Stopf-Methode kennen wir wohl alle 😀
      60l Liter sind auch mehr als ausreichend für ein Mädchen. Deuter hat spezielle Damen-Rucksäcke, die man sich mal ansehen sollte.

  2. Für mich hat reisen auch viel mit Spontanität zu tun. Wäre es mir aufgrund des Falschen Gepäcks nicht möglich manche Dinge zu tun, ist es nicht das richtige Reisegepäck für mich. Beispielsweise hatte ich garnicht vor sonderlich viel zu wandern – einmal angekommen in wunderschönen Landschaften konnt ich allerdings garnicht anders. Deswegen (und ja wie du sagst auch einfach wegen dem Feeling) bin ich sowas von pro Backpack und Anti Koffer. Selbst wenn man daheim denkt man reist eh nur mit dem Auto – wer weiß was auf der anderen Seite der Welt passiert ? Zudem gibts überall Treppen und mal ehrlich mit Rollkoffer die Treppen hoch ? Nein Danke.

    1. Das stimmt 🙂 von einem soliden Backpacker Rucksack hast du dein ganzes Leben etwas. Die halten ewig und können noch von kleinen Geschwistern genutzt werden! Die Hybride Variante von Osprey finde ich ganz cool muss ich sagen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.